Verwendung der Skala

Die Online-Privatheitskompetenzskala (OPLIS) kann zur wissenschaftlichen Untersuchung des Wissens über Aspekte des Datenschutzes und Online-Privatheit verwendet werden. Unser primäres Ziel war es, Online-Privatheitskompetenz als latentes Konstrukt zu operationalisieren und so Prädiktoren bzw. Konsequenzen untersuchen zu können. Die Skala kann jedoch auch benutzt werden, um die allgemeine Online-Privatheitskompetenz einer Population zu bestimmmen. Die Skala ist damit in unterschiedlichen Forschungsgebieten und Disziplinen verwendbar. Forscher und Pratiker sind gleichermaßen eingeladen, OPLIS zu nutzen.

Der Verwendungszweck bestimmt hierbei die Art, wie OPLIS operationalisiert werden sollte. Es ist möglich, sowohl die allgemeine Online-Privatheitskompetenz zu untersuchen, als auch spezifische Subdimensionen. Nachfolgend beschreiben wir drei typische Verwendungsszenarien, die jedoch unterschiedliche Operationalisierungen benötigen.

Szenario 1

Untersuchung der allgemeinen Online-Privatheitskompetenz und ihr Zusammenhang mit anderen Konstrukten.

Read more

Szenario 2

Fokus auf der Analyse spezifischer Dimensionen der Online-Privatheitskompetenz und deren Zusammenhänge mit anderen Konstrukten.

Read more

Szenario 3

Messung der Online-Privatheitskompetenz zur Beurteilung einer Population bzw. zum Vergleich mit Normwerten (Individualdiagnostik).

Read more